Wird Tesla in 5 Jahren noch existieren?

Im Februar startete Elon Musk mit der leistungsstarken neuen Falcon Heavy-Rakete einen Tesla-Elektrosportwagen ins All, und Tesla gab auch seine Ergebnisse für das vierte Quartal bekannt, die die Schätzungen der Analysten knapp übertrafen. Der Umsatz des Unternehmens erreichte 3,288 Milliarden US-Dollar, gegenüber 2,284 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Beide Ereignisse zeigen das Potenzial und den Mut von Tesla. Diese schlagzeilenträchtigen Ereignisse ändern jedoch nichts an der Tatsache, dass das Unternehmen rote Tinte verliert, nämlich 1,9 Milliarden US-Dollar für das gesamte Jahr 2017, und diese Verluste werden voraussichtlich 2018 weiter steigen. Außerdem während seiner Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. , haben Unternehmensvertreter versucht, die Erwartungen für 2018 zu senken, indem sie Lieferengpässe bei der Batterieversorgung und Produktionsverzögerungen in der neuen Gigafactory der nächsten Generation anführen. Die Tesla Gigafactory, die sich noch teilweise im Bau befindet, befindet sich in der Nähe der nicht rechtsfähigen Gemeinde Clark, Nevada, im nördlichen Storey County, etwa 27 km östlich von Reno. Der Bau der Anlage soll 2020 abgeschlossen sein.

Laut David Trainer, CEO von New Constructs, einem Aktienforschungsunternehmen, war Tesla schon früh mit Produktionsproblemen konfrontiert, von seinem ersten Auto, dem Roadster, bis zum aktuellen Model 3. Der Roadster verwendete tatsächlich einen Wechselstrommotor, der ursprünglich 1882 entwickelt wurde. von Nikola Tesla selbst. Darüber hinaus schrieb Trainer in einem kürzlich erschienenen Artikel, dass die Produktionsprobleme des Model 3 auch dazu führten, dass sich das Debüt von Teslas erstem Nutzfahrzeug, dem neuen elektrischen Sattelauflieger, verzögerte. Darüber hinaus stellt Trainer fest, dass das Unternehmen, obwohl Tesla den Mond und sogar den Mars verspricht, weiterhin mit der grundlegenden Herstellung und Produktion zu kämpfen hat. Teslas wichtigstes Fahrzeugwerk befindet sich in Fremont, Kalifornien. Außerdem passieren Teslas ärgerliche Produktionsverzögerungen nicht einfach im luftleeren Raum. Der Wettbewerb im Bereich der Elektrofahrzeuge (EV) wächst. Der Chevy Bolt verkaufte im vergangenen Oktober mehr als alle Tesla-Modelle zusammen, und Chevy lieferte 2017 über 23.000 Bolts aus. Tesla muss eindeutig seine Produktionsprobleme angehen, oder einige auf seiner langen Warteliste von VE-Kunden könnten ihn für zugänglichere Optionen aufgeben. Tesla sammelte schnell 373.000 Vorbestellungen für das Model 3 und verlangte 1.000 US-Dollar, nur um auf die Warteliste zu kommen.

Tesla, mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien, hat jedoch starke Enthusiasten und gehört nun auch seit 2017 zu den 10 wertvollsten Automarken weltweit von Statista. Tesla stieg im vergangenen Jahr erstmals in die Rangliste ein, und allein die Marke Tesla wird mit 5,88 Milliarden US-Dollar bewertet. Zum Vergleich: Toyota war 2017 mit einem Markenwert von 23,5 Milliarden US-Dollar die wertvollste Automarke der Welt. Tesla produzierte im Februar 2018 auch sein 300.000stes Fahrzeug. Außerdem ist Teslas neuer schwerer Elektro-Lkw wirklich ein potenzieller Game Changer. Die Elektro-Lkw machten ihre „erste Produktionsladefahrt“ und transportierten am Mittwoch, den 7. März, Batterien von Teslas Gigafactory in Nevada zum Automontagewerk des Unternehmens in Fremont. Aktuell sieht sich Tesla als Nischenhersteller, als Hersteller von Luxusautos, nicht als Hersteller von Nutzfahrzeugen. Doch als Tesla im November zum ersten Mal seinen schnittigen Elektro-Auflieger vorstellte und seinen Einstieg in die 719-Milliarden-Dollar-Frachtindustrie ankündigte, löste die Nachricht sofort die Begeisterung für den Lkw aus in fünf Sekunden von 0 auf 60 mph beschleunigen. Obwohl mit einem Start der vollständigen Produktion erst 2019 gerechnet wird, vergeben Unternehmen bereits Bestellungen für die große Elektroplattform. Walmart, Meijer, eine in Michigan ansässige Lebensmittelkette, J.B. Hunt Transport Services, Pepsi und Anheuser-Busch haben laut CNN Money Bestellungen für den Tesla Semi mit einer Anzahlung von 5.000 USD für jeden LKW aufgegeben.

Im Februar startete Elon Musk mit der leistungsstarken neuen Falcon Heavy-Rakete einen Tesla-Elektrosportwagen ins All, und Tesla gab auch seine Ergebnisse für das vierte Quartal bekannt, die die Schätzungen der Analysten knapp übertrafen. Der Umsatz des Unternehmens erreichte 3,288 Milliarden US-Dollar, gegenüber 2,284 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Beide Ereignisse zeigen das Potenzial und den Mut…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *